Lebst du deine Talente?

Ich LIEBE es zu Schreiben – und ich LIEBE es zu Fotografieren. Das sind sicherlich Talente, die mir einfach so in die Wiege gelegt worden sind. Doch was mache ich mit Ihnen? Das was ich wirklich am liebsten tue, kommt in der Prioritätenliste oft zuallerletzt. Zuerst muss ich noch das und das erledigen, die Buchhaltung machen, Wäsche waschen und allen sonstigen Pflichten nachgehen, die sich täglich so ansammeln. Und wie sieht es bei dir aus?

Klar, mein Traumbuch ist mein ständiger Begleiter und ich schreibe regelmässig. Auch meine Kamera ist oft mit dabei. Doch diese vielen schönen Dinge auch mit euch zu teilen und so richtig drauflos zu Bloggen, da hat hat die Zeit meist nicht mehr ausgereicht. Ich „muss“ doch zuerst…..

 

Was für eine Illusion!

Liebe was Du tust und tue was Du liebst! So soll das Leben aussehen. Denn wenn wir uns die schönen Dinge gönnen und viel Spass haben, fällt uns alles andere viel leichter. Wir sind ausgeglichen und ruhig, so richtig angenehme Zeitgenossen eben. Ich habe als Kind gelernt: zuerst die Pflicht und dann das Vergnügen. Pustekuchen! Ein bisschen Spass muss sein – tönt mir der Song von Roberto Blanco in den Ohren – genau so!

 

Wir Menschen haben verlernt, nach unserem eigenen inneren Rhythmus zu leben. Auf unsere innere Stimme zu hören und das Leben fliessen zu lassen. Dann passiert Vieles von ganz alleine und wir erledigen die Dinge mit einer ungeahnten Leichtigkeit. Wir machen eines nach dem anderen und am Schluss ist trotzdem alles erledigt. Doch nicht unter diesem ständigen „Ich-muss-doch-Zwang“. Und das funktioniert Zuhause genauso, wie im Büro oder allen anderen Lebenslagen. Probier es aus!

So ist es natürlich kein Wunder, dass ich auch über meinen Lieblings-Workshop bis jetzt am wenigsten erzählt habe. Denn mit SchreibBewusst habe ich mein Talent in eine Form gebracht.

 

Wir gehen gemeinsam in die Natur und lassen uns inspirieren. Ich zeige euch neue Dimensionen der Schreibtechnik – Schreiben mit allen Sinnen. Da ist ein grosser Raum von Inspiration, den es zu entdecken gilt. Daraus dürfen Dinge entstehen, die nicht nur in Worten fassbar sind. Und trotzdem werden wir sie einfangen und in Buchstaben auf ein Blatt Papier bringen. Das macht ganz viel Spass und ist enorm befreiend. Diese Art zu Schreiben ist genauso wohltuend und heilsam wie eine Massage, ein Bad im Whirlpool oder eine Yogastunde. Dazu bist du noch in der freien Natur, die uns auf ihre Art Kraft und Energie schenkt.

 

Ich kenne ganz viele von euch, die sich ebenso mit Leidenschaft die Dinge von der Seele schreiben. Gehörst du auch dazu? Hast du Lust einmal etwas Neues auszuprobieren? Oder ganz einfach mal auf diese Weise in die Natur zu gehen?

 

Ich freue mich auf die Schreiberlinge dieser Welt und die es gerne noch werden wollen!

 

Liebe Grüsse und wundervolle Ostertage!

Deborah

 

ps. Hier ein paar Impressionen meiner Talente – Viel Freude damit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0