Trübsal blasen

Heute ist eine dieser Tage, die man am liebsten schon hinter sich hat, bevor sie überhaupt begonnen haben. Ich bin aufgewacht mit einer tiefer Trauer und ein Gefühl, dass genau heute die Welt untergeht. Es ist einer dieser Tage, an denen man am liebsten die Decke über den Kopf zieht und gar nicht aufstehen möchte.

Das habe ich auch getan. Ich hatte schlichtweg keine Kraft aufzustehen, nur der Gedanke daran war schon zuviel.

Es fühlte sich an wie eine totale Erschöpfung meines gesamten Systems.

Müde, traurig, alleine.

Einsamkeit
Es sind diese Momente im Leben, wo ich alles hinterfrage, macht es denn überhaupt einen Sinn, was ich tue????? Ich habe in den letzten Wochen und Monaten mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Stück um Stück bin ich am aufräumen, innerlich und äusserlich. Ich lasse alte Beziehungen los, alte Muster, Dinge, Erinnerungen, Gefühle….. Die Liste ist unendlich gewesen. Schritt für Schritt bin ich nun näher zu mir gekommen, mein Wesen, das, was mich wirklich ausmacht. Nur hier herrscht für den Moment das super Chaos. Es ist dunkel, stockdunkel, tiefschwarz, schwärzer als die dunkelste Nacht aller Nächte. In dieser Dunkelheit fühle ich mich verloren, ich bin voller Ängste und Sorgen. Ein Nebel umhüllt mich und liegt wie ein schweres Tuch auf meinem Herzen. Tiefer Herz-Seelen-Schmerz. Es fühlt sich an wie etwas Uraltes und somit auch Bekanntes. Was um Himmels Willen bringt mich dazu, diesen alten Balast auf Biegen und Brechen zu behalten????? Wieso gelingt es mir nicht, diese Gefühle loszulassen????


rosarote Wolke
Tja, man kann jetzt den Schönmalpinsel zücken und alles mit rosa Farbe schönreden…. Ich hatte halt eine schwere Kindheit, musste früh Verantwortung übernehmen, ich war immer Aussenseiter, niemand war da für mich, meine Eltern haben mich im Stich gelassen und so weiter und so fort….. Doch da liegt der Hund begraben. Projektion um Projektion um Projektion. Alles ins Aussen befördert, mit dem Finger drauf gezeigt und bequem weitermachen wie immer.
Doch ich habe bemerkt, dass nun eine Zeit ist, in der die alten Verhaltensmuster nicht mehr funktionieren. Ich kann nicht mehr manipulieren, blenden lässt sich eh keiner mehr und da stehe ich nun mit abgesagten Hosen da. Alleine auf mich gestellt, mit dem ganzen Schlamassel, den ich mir selbst eingebrockt habe.

Reue
Ja ich mag vieles bewirkt haben, vieles getan haben, Gutes und auch Schlechtes. Oft nicht mal mit böser Absicht. Doch unbewusst habe ich ganz viel Schaden angerichtet. Ich habe nicht nur andere Menschen verletzt, ich habe vor allem mich selbst an den Rand des tiefen Abgrunds befördert. Tja, jetzt ist es wohl soweit. Es bleibt mir nichts mehr anderes übrig als zu springen. Alles loszulassen, ALLES!!!!! Ich wünsche mir so sehr, endlich zur Ruhe zukommen. Endlich dauerhaft in einem Gefühl des Vertrauens und der Liebe zu leben. Es gelingt mir ab und zu. Doch ich habe dieses auf und ab satt. Ich kann nicht mehr. Ich habe zulange gegen alles gekämpft, vor allem gegen mich selbst - ich gebe auf. Es ist genug. Ich hatte so viele Träume, Vorstellungen, Wünsche. Und ich habe es verdammt noch mal nicht geschafft, mir diese zu erfüllen. Und ich weiss ja, dass ich dafür verantwortlich bin. Fertig mit dem Finger auf die anderen zeigen. Und das ist ein Scheiss Gefühl. Entschuldige meine klaren Worte. Ich habe in vielen Dingen versagt, weil ich zu viel wollte. Ich habe Grenzen überschritten, vor allem meine eigenen. Habe mich und andere immer wieder übergangen, rücksichtslos, gemein, unfair. Es tut mir ja so leid. Unendlich leid. Es ist dieses Gefühl der Reue, der vollen Verantwortungsübernahme und die Erkenntnis vom Ausmass meines Tuns.

Ernüchterung
Ja, es sind diese Momente im Leben, wo man am liebsten den Kopf in den Sand steckt und vor allem die Augen verschliesst. Doch das ist mir nicht mehr möglich. Ich bin mir der Tragweite bewusst und verstecke mich nicht mehr vor den Konsequenzen. Das ist wahre Ehrlichkeit, die Integrität meines Herzens. Und es ist auch diese innere Instanz, die mich an Tagen wie solchen wieder auffängt und trägt. Es ist einfach da, dieses leise Flüstern, dass doch alles in Ordnung ist. Dass ich die Kraft habe aufzustehen und es mir möglich macht, meinen Blick auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren.


Und was ist nun wesentlich?
Es sind diese Dinge, nach denen sich mein Herz sehnt, meine Seele ruft. Liebe, Geborgenheit, Zärtlichkeit, Nähe, Freundschaft. Es ist diese totale Hingabe an des Leben, an die Liebe, an das Sein. Ich bin sehr dankbar für all die lieben Menschen, die mich in solchen Zeiten begleiten, für mich da sind und mir den Weg zeigen. Manchmal bin ich das für andere, manchmal andere für mich. Es ist dieses tiefe Wissen, dass immer jemand da ist, dass es da Menschen gibt, die wirklich an mich glauben, wenn ich selbst den Glauben verloren habe. Die mich inspirieren, wenn ich zweifle. Die mich rufen, wenn ich mich verkrieche. Die mich aber auch meinen Weg gehen lassen und mich lieben, einfach so wie ich bin. Mit all meinen Macken, Ecken und Kanten. Ich wünsche mir, euch in Zukunft mehr dieser sanften und seelenvollen Deborah zu zeigen. Dieses verletzliche Wesen, voller Liebe und Demut. Ich habe grösste Hochachtung für alle, die diesen Weg schon beschritten haben und es mir leichter machen, diesem Weg zu folgen. Dieses bedingungslose JA, zum Leben, zu mir selbst und dem Universum.

Lebensentscheid
Ich habe heute einen Entscheid gefällt. Ich lasse los. ALLES. Und um wirklich frei zu sein, sind das auch die schönen Dinge im Leben. Ich habe eine verdammte Angst, ja, ich weiss nicht was mich erwartet und ob ich es schaffe. Doch ich MUSS diesen Weg gehen, das fühle ich. Das ist der wahre Weg des Herzens. MEIN WEG, der so anders ist wie deiner. Keiner ist gleich, keinen einzigen Menschen gibt es zweimal. Wir haben unsere ureigene Energie, unser Wesen, das uns ausmacht. Und dieses gilt es wieder zu finden, zu stärken und in die Welt hinauszutragen. In diesen Momenten ist mir egal, was alle anderen denken. Da ist nur noch diese Kraft, die von Innen kommt, mich nährt, stärkt und mir den Mut gibt, weiterzuschreiten auf diesem Pfad des Lebens. Mein Kopf weiss ja, dass alles nur ein Spiel ist. Doch wenn man mittendrin steckt, ist es halt manchmal nicht so lustig. Ja, wenn man nach langer Zeit zurückschaut, kann man die Diamanten entdecken, die im tiefsten Innern dieser Kohlenstücke versteckt waren. Aber dafür darf man zuerst in die dunkle Nacht hinabsteigen um emporzukommen wie die Phönix aus der Asche.

Wiedergeburt, Neugeburt, Neubeginn.
So beginne ich jeden Tag ein neues Leben. Denn wie soll ich wissen, ob das was gestern wahr war, heute noch stimmt? Ich bin zutiefst dankbar, für die Menschen, die noch da sind. Und auch dankbar für jene, die Ihres Weges gehen. Es hat alles seinen Sinn und ist von mir so gewollt.


Vertrauen ins Universum
In einer Woche geht es nun zum nächsten Free Spirit Grundkurs in Saalfelden. Leider ist es mir bis jetzt nicht gelungen, meine Freunde und Liebsten für diese wunderbare Sache zu begeistern. Schlussendlich habe ich es Free Spirit zu verdanken, dass ich diesen Weg so gehe, wie ich ihn gehe. Ich bin so unendlich dankbar für meine Mentoren und Coaches. Ich kann nur Danke sagen und schön, dass es euch alle in meinem Leben gibt! Und es tut mir so unendlich leid, dass ich bis jetzt noch nicht mehr zurückgeben konnte. Und allen da draussen, egal wo du bist und was du machst. Free Spirit ist der Kurs, der dein Leben verändert. Nachhaltig!!!!! Dank den Free Spirit Werkzeugen gelingt es mir, immer wieder aus dem tiefsten Loch meiner Seele emporzusteigen und ich weiss tief in meinem Herzen, dass da eine Zeit der Ruhe und Gelassenheit auf mich wartet. Ich bin noch nicht ganz angekommen, aber ich fühle, dass ich immer näher dran bin. Und nur schon deswegen lohnt sich all dieser Aufwand, das Geld und die Zeit. Sei auch du es dir wert!!!!!!

So, nun nehme ich mir noch etwas Zeit für mich und erforsche alle Aspekte, die sich mir hier während dem Schreiben noch gezeigt haben. Und ich danke dir, dass du meine Zeilen bis hierher gelesen hast. Ich wünsche dir alles Liebe.

Deborah


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Patricia (Dienstag, 13 Oktober 2015 20:04)

    Du bist berührend, wie Du bist. Schön, dass Du in meinem Leben bist!

    Hug,
    Patricia

  • #2

    Deborah (Dienstag, 13 Oktober 2015 23:50)

    Danke Patricia für die lieben Worte, deine Freundschaft, deine Liebe.

  • #3

    reinhard.fessl@gmx.at (Mittwoch, 14 Oktober 2015 14:45)

    Deine Zeilen haben mich berührt und bewegt. Danke für Deine Ehrlichkeit und Offenheit. Es ist schön, dass es Dich gibt und ich freue mich schon sehr Dich bald in Saalfelden wiederzusehen:-).

    Alles Liebe
    Reinhard

  • #4

    Deborah (Freitag, 16 Oktober 2015 08:20)

    Lieber Reinhard, danke für die Blumen und freu mich auch auf dich! :-)

    Hug
    Deborah